2016 … WortGewalTisch

Kriegsrhethorik versus Friedenspoesie20161114_185900

Ausgehend von einer Spurensuche an Kriegsdenkmälern in Hannover erforschten wir Relikte des Krieges und Objekte des Friedens. Wir betrachteten bildnerische und akustische, historische und gegenwärtige Dinge und näherten uns den historischen Schichtungen mit verschiedenen künstlerischen Medien wie Video, Audio, Bild. Dazu „tauchten“ wir auch in zeitgeschichtliche und zeitgenössische Biografien „ein“ und sammelten Kriegsrhethorisches Vokabular. Begriffen wie Heldentum, Ruhmestat und Feldzug setzten wir friedvolle Begriffe entgegen. Die entwickelten Gegensatzpaare wurden in Beton gegossen und formten zusammengesetzt die Tischplatte unseres WortGewalTisch. Unsere Forschungsergebnisse stellten wir am Buß- und Bettag in dem von uns gemeinsam um den WortGewalTisch herum gestalteten Gottesdienst in der Kulturkirche Markuskirche Hannover vor.

Konzeption: Katja Krämer, Dagmar Schmidt

Workshop mit Jugendlichen in der Kulturkirche Markuskirche Hannover und Anette Merz
September bis November 2017